Seine Arbeiten aus Acrylglas, Aluminum, Holz, etc. stellt er seit knapp 30 Jahren im In- und Ausland aus. 

 

Nach vielen Jahren mit der Malerei verbunden, verspürte Jürgen Engelmayr immer mehr das Bedürfnis, mit verschiedenen anderen Materialien zu arbeiten. Acrylglas war zu Beginn ein Werkstoff mit viel Potential und Überraschungseffekt. Es lässt sich schneiden, biegen, schleifen, verschiedene Farben des Glases in sich verschmelzen und zu einzigartigen Objekten formen.

 

Heute verschraubt und verschweißt Engelmayr Metallteile zu Skulpturen, verhüllt diese mit Acrylglas und lässt diese bei Nacht zu futuristischen Kunstwerken erleuchten. Vorwiegend nutzt er hier die Solarenergie.